Naturnahe Umgestaltung der Ammer und der Ammermündung in Tübingen

Dank der Maßnahme verläuft die Ammer nun in einer gewissen Eigendynamik. Fische und andere Lebewesen können den Flussabschnitt leichter durchwandern.

Gewässer: Neckar und Ammer

Träger: Universitätsstadt Tübingen

Stadt/Landkreis: Tübingen

Region: Neckar-Alb

Regierungsbezirk: Tübingen

Kurzbeschreibung

Auf rund 85 Metern Länge wurde eine Gewässerumgestaltung durchgeführt – von einem mit Steinen befestigten Trapezprofil in ein vielfältiges, in Breite und Tiefe variierendes Querprofil und ein leicht gewundener Mittelwasserlauf. Eine gewisse Eigendynamik des Gewässers wird zugelassen und die Durchwanderbarkeit im Gewässerabschnitt für Wasserlebewesen wurde verbessert. Außerdem wurde die Erlebbarkeit des Gewässers verbessert.

 

Förderfähige Gesamtkosten: 52.000 Euro

Fördersatz: 50 % plus Zuschläge

Status: abgeschlossen

Laufzeit: 2010 bis 2011